0

Regeneration und Erholung haben bei vielen einen sehr geringen Stellenwert. Dabei sind gerade die Erholungszeiten das, was unser Körper benötigt, um Anpassungen und Verbesserungen durch Training überhaupt erreichen zu können.

Bereits in den Blogartikeln „Körperdaten sind Bessermacher“ und „Mit Körperdaten zum idealen Training“ haben wir euch gezeigt, wie wichtig und unabdingbar eine Kombination von Training, Ernährung und eben auch Regeneration ist.

Schauen wir uns erst einmal aber an, was man unter Regeneration überhaupt versteht:

Definition Regeneration
Das Wort „Erneuerung“ trifft es hier ganz gut. In Bezug auf euer Training, ist es also die Zeit, in der der Körper die angestrebten Veränderungen und Anpassungen vollzieht, die ihr durch euer Training erreichen wollt.
Dabei müsst ihr euch das so verstellen, dass ihr mit Training bestimmte Bereiche und Strukturen in eurem Körper „strapaziert“. Der Körper gerät nun aus dem Gleichgewicht, der sogenannten Homöostase. Dieses nun entstandene Ungleichgewicht kann der Körper nur wieder in Einklang bringen, wenn er genügend Zeit und Unterstützung erhält. Diese Unterstützung könnt ihr eurem Körper in Form von Regeneration geben.

Regeneration kann sowohl aktiv, als auch passiv sein.

Die aktive Regeneration hat das Ziel, die Durchblutung und damit die Versorgung des Körpers mit wichtigen Nährstoffen anzuregen. Dadurch regeneriert ihr schneller und unterstützt euren Körper, die Homöostase wiederherzustellen.
Die passive Regeneration ist aber ebenso wichtig und beinhaltet viele Punkte, die ihr ohnehin wahrscheinlich schon beachtet. Dazu zählen Schlaf, eine gesunde Ernährung, Wechselduschen oder Meditation. Faszienrollen und Sportmassagen eignen sich ebenfalls, um den Körper bei der passiven Regeneration zu unterstützen. Auch Atemübungen oder Meditationseinheiten zählen zur passiven Regeneration.
Leider wird in der heutigen, sehr leistungsorientierten Gesellschaft, der Bereich Regeneration oft als unwichtig und unsinnig betrachtet.
„Höher, schneller, weiter“ oder auch „Das hilft erst, wenn es weh tut!“ sind Aussagen, die heutzutage eigentlich nicht mehr vorkommen sollten. Denn gerade jetzt sind wir doch dank Internet und Co. eine super aufgeklärte Gesellschaft. Aber hier trifft Optimierungswahn auf unsere Leistungsgesellschaft. Warum Zeit mit „Nichtstun“ verschwenden, wenn ich stattdessen mit einer weiteren Ausdauereinheit Kalorien verbrennen kann?
Wenn nicht ausreichend regeneriert wird, lauft ihr Gefahr, ins Übertraining zu geraten, den Körper also chronisch zu überlasten.

 

Übertraining kann zu Trainingsplateaus, chronischer Erschöpfung, Hormonstörungen und sogar Verletzungen führen. Darum ist es wichtig, erste Anzeichen zu erkennen und ernst zu nehmen. Solltet ihr euch ungewöhnlich erschöpft fühlen, eine Muskelverletzung haben, die euch beeinträchtigt, oder eure Trainingsleistung abfallen bzw. über einen längeren Zeitraum hinweg stillstehen, dann könnte das bedeuten, dass eure Regeneration zu kurz kommt.
Denkt immer daran: Training und Regeneration gehen Hand in Hand und nehmen die gesunde Ernährung auch noch mit!
Jetzt wissen wir was Regeneration ist, was sie beinhalten kann und warum sie so wichtig ist.

Aber wisst ihr auch, wieviel Zeit ihr in eure Regeneration stecken solltet?

Genau darum kümmert sich die vicoach App. Sie analysiert euer Trainingsverhalten und ermittelt damit und einigen eurer Körperdaten den recovery index.
Dieser gibt Aufschluss über den Erholungszustand eures Körpers. Außerdem hilft er dir dabei zu entscheiden, ob ihr euren Körper heute ausbelasten könnt oder es eher ein Regenerations-Tag werden sollte.
Der recovery index setzt sich aus der Herzratenvariabilität, der Sauerstoffsättigung und eurem Gesundheitsverhalten zusammen. Somit sind auch in diesem index wieder sowohl Körperdaten, als auch Gewohnheiten und Verhaltensweisen zu finden. Insgesamt sind maximal 16 einzelne Körperdaten und Werte an diesem index beteiligt. Und auch an dieser Stelle gilt wieder: Je mehr dieser 16 Daten erhoben werden können, desto genauer sind die Ergebnisse und Empfehlungen in der vicoach App.

Hier ein Blick auf die Empfehlungen in der vicoach App:

Einblicke vicoach App Empfehlungen Regeneration
Die Empfehlungen aus allen drei Bereichen, Training, Ernährung und Regeneration, helfen euch dabei, eure Ziele zu erreichen und vor allem euren Körper zu verstehen.
Es geht um Individualität, die durch eure Körperdaten sichtbar wird und zum richtigen Training, gesunder Ernährung und optimaler Regeneration verhilft.

 

Je mehr Daten und Parameter zur Verfügung stehen, desto genauer können Empfehlungen in allen drei Bereichen aufgestellt werden. Daher lohnt es sich immer, einen Blick in unseren Checkfinder zu werfen. Denn hier findet ihr cardioscan-Partner auch in eurer Nähe, bei denen ihr mittels cardioscan-Screenings eure Körperdaten ermitteln könnt.
Zum Checkfinder

Dr. Marc Weitl, CEO cardioscan, hat dazu in einem Artikel der bodylife folgendes geschrieben:

„Körperdaten, richtig erhoben, helfen dabei, dass Training wirklich funktioniert – und manchmal genau deswegen, weil sie helfen, dem Wahn der Optimierung zu widerstehen. Und wer feststellt, dass weniger mehr ist, wird zufriedener sein und eine positive Spirale in Gang setzen: Durch Körperdaten bekommt man ein besseres Körpergefühl. Ein besseres
Körpergefühl führt zu besserer Motivation im Umgang mit sich selbst, aber auch mit den Mitmenschen.“
Quelle: bodylife